Irgendwann wird er für jedes Unternehmen ein Thema: der Wechsel in der unternehmerischen Verantwortung. Für den Menschen, der "seinen" Betrieb jahrelang mit seiner Person, seinen Ideen, seinem Stil geprägt hat, heißt es loszulassen und den Weg freizumachen für einen Nachfolger. Für die neue Unternehmensführung heißt es, das Erworbene zu bewahren, fortzuführen und nach den eigenen Vorstellungen und Zielen zu verändern. Für beide Parteien bedeutet die Übergabe eines Unternehmens einen wesentlichen Einschnitt in der persönlichen Lebensplanung. Letztlich ist die Entscheidung über die Unternehmensnachfolge eine sehr wichtige Entscheidung für das Unternehmen selbst - vor allem für seine Mitarbeiter. Daher sollte diese Entscheidung sorgfältig vorbereitet und verantwortungsvoll umgesetzt werden.

 

Unternehmensnachfolger ? wer soll es werden?

Die Zeiten, in denen der Sohn oder die Tochter ein Familienunternehmen automatisch übernahm, sind vielerorts vorbei. Fragen Sie also Ihre Kinder rechtzeitig, ob sie sich für die Nachfolge interessieren. Gibt es diese Möglichkeit nicht, müssen Sie sich anderweitig nach einem Nachfolger umsehen. Und genau hier kommt die MKV - Nachfolgeregelung ins Spiel.Wir kennen den Markt. Wir arbeiten hinter den Kulissen des Marktes. Wir bringen Menschen zueinander und suchen die passenden Partner füreinander.

 

MKV - Erfahrungswerte und Empfehlungen

  • Beginnen Sie frühzeitig mit der Planung der Firmennachfolge.
  • Wählen Sie statt des besten, den richtigen Firmennachfolger aus.
  • Vermeiden Sie Pattsituationen zwischen gleichberechtigten Nachfolgern.
  • Regeln Sie die Kompetenzen des Firmennachfolgers.
  • Vermeiden Sie Generationskonflikte.
  • Sorgen sie für einen maßvollen Übergang durch Wahrung des Althergebrachten und Nutzung von Zukunftschancen.
  • Beachten und unterschätzen Sie nicht die Interessen der Belegschaft. Beziehen Sie ggf. Wortführer mit ein.